Kontakt

Funktionsdiagnostik

Unser normalerweise gut abgestimmtes Kausystem (Zähne, Kiefer, Muskeln und Kiefergelenke) kann oft schon durch geringfügige Veränderungen wie eine Zahnlücke oder schlecht passenden Zahnersatz aus dem Gleichgewicht geraten und eine Reihe von Beschwerden hervorrufen. Der Fachbegriff für eine solche Funktionsstörung ist Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD).

Beispiele dafür:

  • Kiefergelenksschmerzen, Kieferknacken oder Probleme beim Mundöffnen
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Nacken-, Schulter- und Rückenschmerzen, Haltungsprobleme
  • Schwindel, Gleichgewichtsstörungen
  • Ohrenschmerzen, Tinnitus

Unsere Besonderheit:

Wir nutzen die Funktionsdiagnostik auch zur Abstimmung von Zahnersatz an Ihren individuellen Biss.

Funktionsdiagnostik-Besonderheit

Diagnostik und Behandlung

Im Rahmen der manuellen Funktionsdiagnostik ertasten wir eventuelle Verspannungen Ihrer Kaumuskulatur und hören Ihre Kiefergelenke auf Knack- oder Reibegeräusche ab.

Funktionsdiagnostik

Wenn erforderlich, kommt darüber hinaus eine instrumentelle Funktionsdiagnostik hinzu: Bei dieser verwenden wir einen sogenannten Gesichtsbogen, ein Messgestell, das Ihre individuellen Mund- und Kieferbewegungen und die Position des Kiefers erfasst.

Aus der Untersuchung ziehen wir Schlüsse für Ihre individuelle Behandlung. Je nach Ursache der Funktionsstörung kommen dafür spezielle Zahnschienen (Entspannungs-, Positionierungs- oder Knirscherschienen) in Frage. Gegebenenfalls korrigieren wir auch Ihren Zahnersatz oder tauschen ihn aus.

Weitere Informationen

Mehr über die Funktionsdiagnostik erfahren Sie in der Zahn-Infowelt.

Sprechzeiten

Mo 8.00 – 12.00 und 13.30 – 17.00 Uhr
Di 8.00 – 12.00 und 13.30 – 18.00 Uhr
Mi 8.00 – 13.00 Uhr
Do 9.30 – 13.00 und 14.45 – 19.30 Uhr
Fr 8.00 – 13.00 Uhr